PALUX Logo

Wettbewerb "Kreative Köpfe" 2019

Auch im Jahr 2019 waren wir wieder Kooperationspartner des regionalen Erfinder-Wettbewerbs „Kreative Köpfe. Heuer entwickelten 37 Schülerinnen und Schüler aus neun Schulen innovative Ideen und setzen anschließend die Prototypen um. Die Preisverleihung hierzu fand am 08.05.2019 in Bad Mergentheim statt.

Nach dreimonatiger Zusammenarbeit mit den Experten aus verschiedenen Unternehmen im Umkreis, konnten die kreativen Köpfe ihre umgesetzten Ideen endlich im Rahmen der Preisverleihung der Öffentlichkeit präsentieren. Die Jury, Mitbewerber und betreuenden Firmen nahmen diese genau unter die Lupe; unser Vorstandssprecher Dr. Hilmar Rudloff und unsere Personalleiterin Constanze Peterseim überzeugten sich ebenfalls von den entwickelten Lösungen. Anschließend erfolgte die feierliche Übergabe der Preise, die unter anderem Bad Mergentheims Oberbürgermeister Udo Glatthaar vornahm.

Auch in diesem Jahr haben unsere „kreativen Köpfe“ wieder hervorragende Arbeit geleistet! In Kooperation mit PALUX und unserem technischen Ausbilder Michael Müller sowie unseren Azubis konnten die Schülerinnen und Schüler mit ihren Ideen überzeugen. Besonderer Dank gilt Mona Philipp, David Bandt und Mustafa Abdulbary (Auszubildende Mechatronik) sowie Daniel Jekeli und Carlo Hieronymi (Auszubildende Konstruktionsmechanik). 

Die Preisträger mit PALUX-Unterstützung im Überblick

Den 1. Platz des Gesamt- und Sonderpreises der DHBW erhielten Elisabeth Kuhn und Sarah Schieser. Die beiden 13-jährigen Schülerinnen der St. Bernhard Mädchen- und Jungenrealschule Bad Mergentheim entwickelten einen „Flexi-Korb“; ein abnehmbarer, zusammenklappbarer und schwenkbarer Fahrradkorb. Das Projekt wurde von den Firmen WITTENSTEIN SE und PALUX umgesetzt.

„Wir haben erkannt, dass man Fahrradabstellplätze, wegen großen Fahrradkörben oft nicht effektiv nutzen kann. Unsere Idee ist es, einen klappbaren Fahrradkorb zu entwickeln, den man so klappen kann, dass man auch mit einem großen Fahrradkorb in kleinere Parklücken passt. Unseren entwickelten Fahrradkorb kann man zusammen und auf die Seite klappen.“

Im Bereich Schonung von Ressourcen belegten Linus Metzger und Jannik Nörpel (beide 13 Jahre alt, Kopernikus-Realschule Bad Mergentheim) den 2. Platz mit „FixBro“, ihrer „Fixierenden Brotdose“.

„Unser Ziel war es, das Durcheinander in der Brotdose zu beseitigen. Das haben wir geschafft, indem wir den restlichen Hohlraum in der Dose gefüllt haben und so alles fixiert ist.

Im Erfinder-Wettbewerb Technische Realisierung belegte die „Höhenverstellbare Tortenplatte“ von Cedric Weber und Bastian Bamberger den 2. Platz. Die Idee der beiden 14-Jährigen des Gymnasium Weikersheim:

„Jede Hausfrau oder Hobbybäcker, der eine Tortenplatte mit Fuß hat, hat immer das Problem, dass die Tortenplatte samt Torte nicht in den Kühlschrank passt. Dafür haben wir jetzt eine gute Lösung gefunden. Eine Tortenplatte, deren Fuß man in der Höhe verstellen kann. So passt die Platte sowohl in den Kühlschrank, als auch auf das Buffet, auf dem sie auch noch gut aussieht. Eine Lösung zu finden war anfangs nicht einfach, doch mit der Hilfe der Experten von PALUX hat es dann am Ende doch noch funktioniert.“

Mit dem „Cozy-Bag“, einem Rucksack mit integrierter Wärmefunktion für den Rücken, den man aber auch als Sitzgelegenheit nutzt, errang der 11-jährige Julius Nitschke (Deutschorden-Gymnasium Bad Mergentheim) den 2. Platz im Bereich Innovation und Kreativität.

„Meine Idee war, einen Rucksack zu erfinden, der gemütlich ist und hilft, Lasten zu tragen und dabei zu unterstützen. Ich wollte sowohl eine Art Exo-Skelett für die Beine als auch Wärmepads für den Rücken einbauen. Mein Projekt hat sich etwas verändert. Ich habe für Sitz und Beine „Noonee – den chairless chair“ – ausprobiert; den durfte ich mir bei ebm-papst ausleihen. Das war aber nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte: viel zu schwer und unhandlich. Den Zweck der Unterstützung beim Laufen hat es auch nicht erfüllt. Das Laufen war richtig schwer und beim Sitzen brauchte man ganz schön Gleichgewicht. Meine Experten und ich haben uns dann auf den Rucksack konzentriert und wir kamen auf die Idee, ihn mit einem Aluminium-Gestell auszustatten, damit man überall sitzen kann. Unten habe ich Kunststoff-Füße angebracht, damit der Rucksack besser steht und nicht beschädigt wird. Ich habe am Rücken eine Wärmefläche angebracht, denn die Wärme am Rücken finde ich nach wie vor wichtig. Wir haben uns extra für eine große Wärmefläche entschieden, weil die Anbringung leichter ist. Leider reicht die Fläche nicht noch für eine Sitzheizung auf meinem Gestell. Die Wärmefläche bekommt ihre Energie aus einer Powerbank, die ich im Rucksack verstaut habe.“

Wir gratulieren allen Teilnehmern und Siegern recht herzlich für die spannenden Projekte, tollen Erfindungen und kreativen Visionen!

Bericht in den Fränkischen Nachrichten (fnweb.de): „Junge Erfinder lassen Experten staunen“

 

Bildergalerie

-05-08 Kreative Koepfe Bad Mergentheim
-05-08 Kreative Koepfe Bad Mergentheim
-05-08 Kreative Koepfe Bad Mergentheim
-05-08 Kreative Koepfe Bad Mergentheim
-05-08 Kreative Koepfe Bad Mergentheim
-05-08 Kreative Koepfe Bad Mergentheim
-05-08 Kreative Koepfe Bad Mergentheim
-05-08 Kreative Koepfe Bad Mergentheim
-05-08 Kreative Koepfe Bad Mergentheim
-05-08 Kreative Koepfe Bad Mergentheim
-05-08 Kreative Koepfe Bad Mergentheim
-05-08 Kreative Koepfe Bad Mergentheim
-05-08 Kreative Koepfe Bad Mergentheim
-05-08 Kreative Koepfe Bad Mergentheim

Von der Planung bis zur

Inbetriebnahme: Ein Partner!

Von der Planung bis zur

Inbetriebnahme: Ein Partner!